HD-SDI - Bereich

Es gibt 7 Produkte.
HD-SDI - Bereich

Was ist HD-SDI?
HD-SDI steht für "High Defenition - Serial Digital Interface" und kommt ursprünglich aus dem professionellen Fernseh (Broadcast) Bereich. Hier wurde damals starker Wert auf hochauflösende und unkomprimierte Bilder bei geringer (nicht wahrnehmbarer) Latenz gelegt. Über das SD Interface können bis zu 2,970 Gbit/s an Daten transportiert werden. HD-SDI steht also für die Art der Datenübertragung. HD-SDI Überwachungskameras gibt es folglich meist als HD (720p) und FullHD (1080p) Variante.

Für wen ist  HD-SDI geeignet?
Für alle die auf FullHD aufrüsten wollen und bereits gute RG6 Kabel liegen. Leider muss unter Umständen das HD-SDI Signal, je nach Kabelqualität und Verlegung, nach 60-100 Metern "repeatet" werden. Ergo: Wenn alte (gute!) Kabel liegen, kann man Installationskosten und Zeit sparen und dennoch perfektes FullHD bei 25FPS erhalten.

Was sind die Vor- und was die Nachteile von HD-SDI Videoüberwachung?


Vorteile:

  • Echtes FullHD (1080p),
  • verbreitete SDI Normierung,
  • keine Latenz, keine Keyframes nötig, unkomprimiertes Bild.


Nachteile:

  • Aktueller Flaschenhals sind die HD-SDI Rekorder, oftmals können nur bis zu 8 Überwachungskameras mit 25FPS angeschlossen werden, oder mehr Überwachungskameras bei weniger FPS (Bilder pro Sekunde).
  • Aktuell sind maximal 1080p möglich. Im IP-Bereich gibt es keine solche Beschränkung.
  • Die HD-SDI Überwachungskameras sind vergleichsweise teuer (dies gibt sich evtl. noch im Laufe der Zeit wenn die Maßenproduktion an Fahrt gewinnt.
  • Das Signal wird nur in eine Richtung übertragen, für PTZ Steuerung oder Audio-Daten muss ein weiteres Kabel vorhanden sein.


Tipp:
Sehen Sie sich HDCVI an. Hier könne weit höhere Strecken ohne Qualitätsverluste überwunden werden, es ist kostengünstiger und sogar bidirektional (alles Daten (Video, Audio, PTZ) über eine Leitung). Auflösung ist aktuell maximal FullHD (1080p), aber mit Luft nach oben (dank neuartigem Protokoll).