Alarmanlage // Lösungen

Wie Sie Ihre optimale Alarmanlage wählen und zusammenstellen

Rauchmelder
Wassermelder
Bewegungsmelder
Öffnungsmelder
Glasbruchmelder
Einbruch-Schutz

 

Zentrale Steuereinheit

Zentrales Control-Panel, Steuereinheit

Auf der zentralen Steuereinheit laufen alle Informationen der Melder, Fernbedienungen usw. an. Sie entscheidet wann Alarm ausgelöst wird, und was dann passiert.

Wird eine Sirene angesteuert? Wird eine Telefonnummer gewählt und eine SMS versendet?

Auch ist die Alarmanlagen Zentrale der erste Anlaufpunkt für Auswertungen bei Fehlern und zur Wartung. Die Alarmzentrale wird meist im Eingangsbereich einer Wohnung oder direkt im Wohnzimmer angebracht.

Eine gute Funk Alarmanlage ist beispielsweise unsere ALARMic, die sich auch per App steuern lässt.

Energie Backup

Back-Up Akkus bzw. unterbrechungsfreie Stromversorgung

Oftmals sorgen Einbrecher im Vorfeld des Einbruchs für einen Stromausfall um ungeschützte Überwachungskameras und Strahler die auf Bewegung reagieren abzuschalten.

Die Funktion einer Alarmanlage muss aber auch in einem solchen Fall gewährleistet sein. Diese Aufgabe übernehmen in der Regel leistungsfähige Lithium-Ionen-Akkus. 

Effektvie Alarmmeldung

Alarm-Anruf und Alarm-SMS

Einer der wichtigsten Punkte einer Alarmanlage ist natürlich wie und wer benachrichtigt wird. Meist gibt es die Kombination von SMS und Anruf.

Die SMS kann dann z. B. die Melder nennen die ausgelöst haben, und der Anruf so lange stattfinden, bis er bestätigt wird oder jemand abnimmt. In Kombination mit Rauch- und Wassermeldern ist diese Funktion nicht nur gegen Einbrecher gerichtet, sondern kann Leben retten. Im Idealfall sind mehrere Rufnummern hinterlegt, oft kommt es vor, dass einer sein Handy nicht bei sich hat oder ein anderer sich im Urlaub befindet. So würde dennoch der richtige Ansprechpartner alarmiert.

Rauchmelder

Rauchmelder

Mitllerweile in vielen Bundesländern Pflicht ist der Lebensretter an der Decke.

Rauchmelder alarmieren bei gefährlicher Rauchentwicklung, auch wenn die Bewohner schlafen. Schon wenige Atemzüge reichen sonst für eine Bewusstlosigkeit. Bei einer Alarmanlage sollte diese Art von Meldern immer dabei sein. Auch wenn keiner Zuhause ist und ein Brand entsteht, können Sie so rechtzeitig reagieren.

Sirenen und Licht zur Abschreckung

Sirenen + Blitzlicht (Stroboskop)

Jede Alarmanlage sollte über das Feature verfügen, Sirenen und andere Komponenten im Falle eines Falles anzusteuern. Die Sirenen teilen sich oft auf in Innensirenen (ohne Blitzlicht) und Außensirenen (wetterfest mit Blitzlicht). Ein Auslösen dieser Komponenten bei einem Einbruch führt meist direkt zu einem Abbruch des Einbruchversuches bzw. Einbruchs. Wichtig ist ein fehlerfreies Funktionieren aller Melder, um eine Lärmbelästigung von Anwohnern zu vermeiden. Sirenen alarmieren übrigens meist auch bei Feuer, unabhängig davon ob die Alarmanlage scharf oder unscharf geschaltet ist.

Einfache Bedienung

Steuerungsmöglichkeiten

Was nutzen die besten Alarmanlagen, wenn es sich nur umständlich bedienen lässt und daher oft deaktiviert bleibt? Eine durchgängige und konsequente Nutzung stellt erst Ihren Benefit sicher.

Wählen Sie daher eine Alarmanlage die Sie möglichst bequem bedienen können.

Für die Bedienung gibt es meist verschiedene Möglichkeiten.

  1. über eine Tastatur mit Code-Eingabe
  2. über Fernbedienungen
  3. über Proxy-Chips
  4. über eine App für iPhone und Android.
Support und Service: einfach anrufen oder E-Mail schreiben

Service auch nach dem Kauf

Eine solche Anlage ist mehr als nur Kaufen-Aufbauen-Fertig. Oft möchte man diese später noch erweitern oder nach einigen Jahren benötigt man Ersatzteile. Ebenfalls kann es bei der Installation zu Rückfragen kommen. Achten Sie beim Kauf einer Alarmanlage daher immer auf einen vorhandenen und kompetenten Kundenservice der Sie auch nach dem Kauf berät und unterstützt.

Melder für jeden Zweck

Melder

Für nahezu jeden Zweck gibt es passende Melder. Bewegungsmelder, Tierimmune Bewegungsmelder, Öffnungsmelder, Hoch-Distanz-Öffnungsmelder, Tor-Öffnungsmelder, Wassermelder, Erschütterungsmelder, Glasbruchmelder, Rauchmelder, Lichtschranken etc. Die Übertragung der Informationen an Alarmanlagen findet meist über Funk, Draht-Direkt oder Draht-Bus statt. Lassen Sie sich am besten bei der Auswahl beraten und ein passendes Alarmsystem zu erhalten!

Öffnungsmelder

Öffnungsmelder

Ein klassischer Öffnungsmelder besteht aus zwei Elementen. Zum einen den "Öffnungsmelder" direkt, zum anderen mit dem dazugehörigen Magnet als "Überwachungselement". Während das Überwachungselement oftmals nur ein reiner Magnet ist, steckt die meiste Technik im Melder selbst. Als Kontakt kommt meist rein Reedschalter zum Einsatz. Hierbei sind zwei Kontakte die auf Magnetismus reagieren in einem Glasrohr eingeschmolzen. Im Normalzustand berühren sich diese beiden Kontakte nicht, kommt der Magnet aber in die Nähe, so wird der Kontakt geschlossen. Ein Öffnungsmelder kennt daher mindestens zwei Zustände die er an die Alarmanlage sendet: Kontakt offen und Kontakt geschlossen. Diese Art von Meldern gelten als sehr zuverlässig und gehören zur Standardausstattung von fast allen Alarmanlagen. Auch Tierliebhaber wissen die Funktionsweise zu schätzen, da Bewegungsmelder hier oftmals nicht eingesetzt werden können. Optimalerweise werden alle Türen und Fenster hiermit ausgestattet. Es gibt auch Öffnungsmelder die bei gekippten Fenstern funktionieren sollen, hiervon raten wir allerdings ab.

Bewegungsmelder

Bewegungsmelder

Häufig eingesetzt und bewährt, der Bewegungsmelder. Sie funktionieren meist mittels PIR Elementen. Ein PIR-Sensor ist ein "passive infrared" Sensor. Er reagiert optimal auf Wärmestrahlung (im Bereich von ca. 10µm) und misst konstant mehrere Felder. Bei einer signifikanten Änderung wird entsprechend an Signal an die Alarmanlage gesendet. Der Bewegungsmelder nach dem PIR Prinzip reagiert optimal, wenn man am Melder "vorbei geht". Gute Melder sind mittlerweile mit weiteren Funktion ausgestattet, um die Rate von Fehlalarmen auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu gehört Techniken wie das Anwenden von Fuzzy-Logic ebenso dazu wie Anti-Air-Turbulence oder Temperaturkompensation und Weißlichtfilter. Auch gibt es Bewegungsmeldern mit zwei PIR Elementen, erst wenn beide unabhängig voneinander auslösen, wird die Alarmanlage aktiviert. Diese Melder finden oft unter dem Namen "Tierimmun bis 20kg" Verwendung. Neben dem PIR-Melden gibt es auch Methoden mit Mikrowellen und Ultraschall. Oftmals werden diese Methoden miteinander verknüpft. Dadurch werden die Melder sogar für den Außeneinsatz fit.

Unser Rat:

Nutzen Sie für private Objekte wie Wohnungen die ALARMic Funk-Alarmanlage und für gewerbliche Objekte wie Firmen, Praxen usw. die vidLux-Lösung.

Jetzt Kontakt aufnehmen: 0721 - 46 46 49 51 Jetzt Kontakt aufnehmen: 0721 - 46 46 49 51